Monat: April 2016

Ich esse trotzdem Fleisch!

Eigentlich ist es klar Wenn nach unzähligen Diskussionen alle Aspekte der Thematik behandelt wurden, alle Scheinargumente als solche erkannt sind und sogar die Vorteile der veganen Ernährung verstanden wurden, dann kann es ja endlich mit der Ernährungsumstellung losgehen, oder? Das könnte man zumindest annehmen, wenn man Menschen Vernunft unterstellt. Naiverweise unterliegt man oft dem Irrglauben,[…] Weiterlesen

Tradition verpflichtet … nicht.

„Seit mehr als zwei Millionen Jahren tötet der Mensch Tiere, um sie zu essen“, hast du herausgefunden, und jetzt fragst du triumphierend: „Warum sollte ausgerechnet ich, ausgerechnet jetzt, damit aufhören?“ Du solltest damit aufhören, weil es Unrecht ist. Entsetzliches, lebensverachtendes Unrecht. Tiermord hat eine ebenso lange ‚Tradition‘ wie Völkermord, Vertreibung, Folter, sexuelle Nötigung, Kindesmisshandlung und andere[…] Weiterlesen

Wenn das Gewissen Urlaub macht Weideschlachtung und das Gewissen macht Urlaub in der Südsee.

Jamm, lecker, so eine Salamipizza. Ein Schnitzel. Eine Currywurst. Wären da nicht immer häufiger die unangenehmen Informationen. Seien es nun Einblicke in die Haltung (Beispiel Schweinezucht), die Praktiken, welche die Tiere an die Haltungen und die Forderungen der Kund_innen anpassen (Beispiel Eberkastration oder Küken nach Geschlecht trennen) oder das Töten, welches einem denkenden, fühlenden Lebewesen das Kostbarste[…] Weiterlesen

Können Fleischesser liebevolle Tierfreunde sein? Versuch einer Antwort

Wenn Veganer und Nichtveganer sich über ihr Verhältnis zu Tieren unterhalten, stellen sie immer wieder verblüfft fest, dass beide für sich in Anspruch nehmen, Tiere zu mögen oder gar zu lieben. Beide sind der Meinung, dass Tiere sensible Geschöpfe sind, denen wir kein vorsätzliches Leid zufügen dürfen. Beide betonen, dass der Mensch eine besondere Verantwortung für das Wohlergehen der[…] Weiterlesen

Glaubensbekenntnis Das alltägliche Credo all jener, die den Glauben an die Natürlichkeit, Normalität und Notwendigkeit des Gebrauchs von Tieren bereits mit der Muttermilch aufgesogen und niemals hinterfragt haben.

Ich glaube, dass es normal, natürlich und notwendig ist, Tiere auszubeuten und zu töten. Ich glaube an artgerechte Haltung und humanes Töten. Ich glaube, dass beim maschinellen Töten und Schlachten im Akkord niemals Fehler passieren. Ich glaube, dass es Bio-Tieren gut geht. Ich glaube, dass Kühe „einfach so“ Milch geben und dass Hühner „sowieso“ Eier[…] Weiterlesen

Ihr seid missionarisch! – Sachlich

Sich aus ethischer Motivation heraus gewaltfrei gegen Leid einzusetzen, ist nicht „missionarisch“ (im negativen Sinn), sondern höchst wichtig. Wer es ablehnt, dass sich Veganer für Tierrechte einsetzen, könnte mit derselben Begründung auch gegen den Kampf für die Rechte von Frauen und Schwarzen sein. Der einzige Unterschied ist, dass die Kritik nun der eigenen Person gilt.[…] Weiterlesen

Ich esse nur Tiere aus artgerechter Haltung! – Sachlich

Es gibt zwei grundlegende Einwände die man dieser Aussage entgegen bringen kann. Zunächst ist „artgerecht“ lediglich eine Worthülse, über deren Inhalt sich die verwendende Person meist selbst keine konkreten Gedanken macht. In diesem Sinne wären Gefängnisse für Menschen um einiges „artgerechter“, als „artgerechte Bedingungen“ für Tiere – und für uns handelt es sich dabei um[…] Weiterlesen

Der Löwe frisst auch Zebras!

Der Löwe frisst auch Zebras! – Ein ‚merk-würdiger‘ Vergleich. Menschen vergleichen sich, ganz im Geiste der vermittelten Werte unserer Leistungsgesellschaft, gerne mit selbst gewählten oder medial inszenierten Vorbildern, um sich selbst zu motivieren und ihr Verhalten in eine gewünschte Richtung zu verändern – um besser, schneller, schlanker, reicher, populärer, erfolgreicher zu werden. Umgekehrt nutzen wir[…] Weiterlesen