Monat: Dezember 2017

Wünsche zu einem weiteren Jahresende Übersetzung von "Wishes as another year ends" von "There's an Elephant in the Room blog".

Es war nicht immer so, aber je länger ich mich für die Rechte der unschuldigen Opfer unserer Spezies einsetze, desto schwieriger empfinde ich die festliche Jahreszeit. So wie ich es immer tue, habe ich versucht zu ergründen, woran das liegen könnte, denn immerhin ist heute, da sich das Jahr dem Ende zuneigt, die Welt nicht[…] Weiterlesen

Buchbesprechung: Die Schweineverschwörung Max & Fine, Band 3: Ein Kinderbuch von Marco Mehring, illustriert von Kerstin Falkenstein

Wir kennen die kleine Heldin Fine bereits aus zwei Büchern. Im ersten Band war sie noch ein kleines Mädchen und rettete das Kalb Max und seine Mutter Luise mutig vor dem Schlachter. In ihrem zweiten Abenteuer (‚Henri haut ab‘) zwang sie gemeinsam mit ihren tierlichen und menschlichen Freunden den skrupellosen Eierkönig Hohlmann in die Knie.[…] Weiterlesen

Über Urteile und Chancen Ist jede Beurteilung auch gleich eine Verurteilung, oder eröffnen klare Worte nicht auch Entwicklungschancen?

„Ich bin kein schlechter Mensch. Du hast kein Recht, mich so zu verurteilen!“    Wer hat diese Klage noch nicht gesehen oder gehört, wenn Veganer*innen mit Nichtveganer*innen diskutieren? Ist sie berechtigt?    Zeit, sich ein paar Gedanken über Urteile zu machen.    „Urteilen“, oder besser: „bewerten“, kann sinnvoll  und notwendig sein. Wenn wir unser Verhalten[…] Weiterlesen

Über Pflanzen, Gefühle, Leid und Bewusstsein Ein Thema, das offenbar viele Nichtveganer*innen sehr bewegt: Die Gefühle der Pflanzen. Zu Recht?

Es ist ein wohlbekanntes Phänomen, dass, sobald man sich für die Interessen der Tiere stark macht, allenthalben Pflanzenschützer*innen aus dem Boden sprießen, die felsenfest der Meinung sind, sie hätten „irgendwo gelesen oder gehört“, dass Pflanzen aber auch Lebewesen sind und Schmerzen nicht nur fühlen, sondern sich sogar davor ängstigen, kurz: dass auch Pflanzen voll empfindungsfähige[…] Weiterlesen

Wer keine Ahnung hat … Herabsetzung und Diffamierung statt Argumente - der Veganer täglich Brot.

Wer keine Ahnung hat, der titelt „Ernährung wird zum Religionsersatz“.   Mal ehrlich: Einer großen, überregionalen, angesehenen Tageszeitung sollte so eine Überschrift inzwischen doch eigentlich wenigstens ein bisschen peinlich sein.    Das Interview, das auf der Homepage noch unter dem unaufgeregten Titel „Tiere gehören für mich zur Landwirtschaft dazu“1 erschienen ist, wird auf Facebook in leider[…] Weiterlesen