Sorry Fleischesser, Veganer lachen euch aus! Man lacht über Veganer? Sie lachen über die anderen!

2015-01-24-artgenosse1.jpg
Ehrlich Leute, wir haben es schon hundert Mal gehört. Was? Ich esse deinem Essen das Essen weg!? Wie originell! Noch nie gehört, und so tiefgründig. Ja, Veganer verstehen keinen Scherz, ihr merkt es ja. Veganer sind spaßbefreite Asketen, sie haben ja nicht umsonst einen Lebensstil gewählt, bei dem man auf alles verzichtet, was toll ist. Natürlich meckern sie an allem rum.

Ach, 56 Milliarden tote Tiere jährlich1, 51 Prozent der Klimagase aus der Massentierhaltung2, 3/4 der weltweiten Agrarflächen allein für Tierhaltung3. Ständig nur schwarz sehen. Zwischen den ganzen Zahlen und Fakten, dem Missionieren und den Tränen der Entbehrung bleibt einfach kein Platz für Humor. Worüber sollte ein Veganer auch lachen?

Na, über Fleischesser.

Beziehungsweise was wir täglich so von denen zu hören kriegen. Wenn mir mal wieder jemand ernsthaft entgegnet, ob ich denn daran gedacht habe, dass Pflanzen auch Gefühle haben, denke ich mir nicht: Oh mein Gott! Sie haben den fundamentalen Fehler entdeckt! Wo ist der nächste McDonald’s? Nein, ich denke mir nur: „Plants tho.“

2015-01-24-vegansidekickcomic24.jpg

Bei uns sind das Running Gags. Plants tho. Lions tho. („Willst du auch einem Löwen das Fleischessen verbieten?“). Ancestors tho. („Unsere Vorfahren haben auch Fleisch gegessen“). Subjectivity tho. („Moral ist subjektiv“). Der Hitlervergleich („Hitler war auch Vegetarier“) und so weiter. Auf Facebook gibt es sogar die englischsprachige Seite Vegan Sidekick4, welche alle möglichen Sophismen und Scheinargumente in kleinen Comicstrips wie den obigen darstellt und dekonstruiert.

Wir sind nicht Veganer, weil wir nur noch nicht davon überzeugt worden sind, wie lecker Fleisch eigentlich sein kann. Mir zum Beispiel schmeckt Fleisch hervorragend. Aber darum geht es doch gar nicht. Die meisten von uns sind nicht vegan aufgewachsen. Wir haben uns alle früher oder später selbst dazu entschieden. Und glaubt nicht, dass dies aus einer Laune heraus geschehen ist.

Fragt euch selbst: Wie bereit seid ihr, jetzt sofort vegan zu werden? Uns ging es genau so. Wir haben uns auch überlegt, ob es nicht irgendeinen Grund gibt, wieso wir einfach so weiter leben können wie bisher und einfach ein paar Cheeseburger verdrücken, wenn wir Lust darauf haben.

Wenn ihr uns eure Einwände erzählt, dann hören wir nichts Neues. Die ganzen Gründe kennen wir alle schon. Nur sind es leider keine guten Gründe, sondern schlechte Argumente. Mit solchen Argumenten könnte man zum Beispiel das Zähne Putzen ablehnen:

2015-01-24-Desktop_00001.jpg

Ihr seht, das kann man nicht ernst nehmen. Und das tun wir auch nicht. Aber hey, ihr versteht doch auch Scherze, oder? Man wird doch einmal über sich selbst lachen können.

Ihr müsst verstehen, dass uns das Tierleid, der Klimawandel, die Welternährungssituation und unsere Gesundheit eben wichtiger sind als ein kurzer Gaumenkitzel. Auf den wir im Übrigen auch nicht verzichten. Ich habe oben gesagt, ich esse ziemlich gerne Fleisch. Und das mache ich auch heute noch. Aber ich esse eben vegane Burger. Oder Döner mit Seitan. Oder ein Sojasteak. Und ich bin geschmacklich absolut zufrieden.

Wir sind keine modernen Überlebenskünstler („Vegan leben wäre mir viel zu anstrengend“), es war nie einfacher als heute, Schaden durch den eigenen Lebensstil für Tiere, die Umwelt und die eigene Gesundheit so gut es geht zu minimieren, indem man vegan lebt.

Wir hocken uns auch nicht jeden Tag hin und schauen uns selbstgeißelnd Earthlings5 und Reportagen über Massentierhaltung in Dauerschleife an. Wir lachen auch mal über einen Comicstrip von Vegan Sidekick oder lesen uns eine witzige Glosse vom Graslutscher6 durch.
Oder machen hundert andere, ganz normale Dinge.

Wenn wir sagen, warum wir vegan leben, dann wollen wir euch nicht missionieren, sondern es nur erklären. Wir halten uns nicht für die besseren Menschen.

Wir haben uns nur dazu entschieden, Verantwortung dafür zu übernehmen, und uns entschieden, nur etwas zu essen, nicht jemanden.

 

Und ja, wir können auch über uns selbst lachen.

2015-01-24-grasfresser01.png

  1. http://www.animalequality.de/essen []
  2. http://www.worldwatch.org/node/6294 []
  3. http://www.bund.net/fleischatlas []
  4. https://www.facebook.com/vegansidekick []
  5. http://www.earthlings.de/ []
  6. http://graslutscher.de/ []

Über Thomas Laschyk

Ich bin Literaturwissenschaftler, Aktivist und Chefredakteur bei „Der Volksverpetzer“. Meine Texte können witzig-ironisch sein, aber auch philosophisch und wissenschaftlich.

Dieser Beitrag wurde unter Veganes Leben, Erfahrungen, Humor abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.