Autor: Armin

Armin Rohm: Der Mensch isst aus Gewohnheit Tier (Film) Über die Psychologie der Veränderung

  Wovon handelt der Film? Die meisten Menschen mögen Tiere. Sie vertreten die Auffassung, dass wir Verantwortung für das Wohl der Tiere tragen und ihnen nicht vorsätzlich vermeidbares Leid zufügen dürfen. Gleichzeitig pflegen sie oftmals Konsumgewohnheiten, die genau das erfordern, was sie eigentlich ablehnen, nämlich Tiere ihrer Freiheit zu berauben, sie auszubeuten und zu töten.[…] Weiterlesen

Armin Rohm: Der Mensch isst aus Gewohnheit Tier (Trailer) Über die Psychologie der Veränderung

  Der Mensch isst aus Gewohnheit Tier. (Ein Vortrag über die Psychologie der Veränderung) Die meisten Menschen mögen Tiere. Sie vertreten die Auffassung, dass wir Verantwortung für das Wohl der Tiere tragen und ihnen nicht vorsätzlich vermeidbares Leid zufügen dürfen. Gleichzeitig pflegen sie oftmals Konsumgewohnheiten, die genau das erfordern, was sie eigentlich ablehnen, nämlich Tiere[…] Weiterlesen

Haben wir eigentlich einen Knall? Silvesterfeuerwerk - Der einen Freud, der anderen Leid

Silvester. Während sich die einen bereits darauf freuen mit einem krachenden Feuerwerk fulminant ins neue Jahr zu starten, ist den anderen genau dieses Ereignis ein Gräuel, das ihnen jede Vorfreude auf den Jahreswechsel verdirbt. Was für die einen ein guter alter Brauch ist, für den man gerne mal bedenkenlos 137 Millionen Euro in einer einzigen Nacht[…] Weiterlesen

Dominion – Das Grauen der Tierausbeutung Filmbesprechung

Der australische Dokumentarfilm ‘Dominion’ ist derzeit innerhalb der Tierrechtsszene in aller Munde1. Wir haben ihn uns angeschaut. Triggerwarnung: Der Film zeigt eine Vielzahl grausamer Bilder realer Gewalt gegen Tiere. Wir verwenden hier bewusst keine Bilder aus dem Film, werden aber unter der Überschrift ‚Was genau zeigt dieser Film?‘ in Worten beschreiben, welche Zustände Dominion dokumentiert.[…] Weiterlesen

Wie sage ich es meinem(r) Omni? Impulse für eine wertschätzende, effektive Überzeugungsarbeit

Wie überzeugen wir unsere Mitmenschen von der Sinnhaftigkeit oder gar Notwendigkeit einer veganen Lebensweise? Eine lohnende, kontrovers diskutierte Frage, die leider nicht eindeutig beantwortet werden kann. Am ehesten passt wohl die Antwort: „Es kommt darauf an“. Nämlich auf den Kontext der Situation, die Persönlichkeit des Gegenübers und ihren ‚veganen Reifegrad‘. Auch wenn es kein Patentrezept[…] Weiterlesen

Buchbesprechung: Die Schweineverschwörung Max & Fine, Band 3: Ein Kinderbuch von Marco Mehring, illustriert von Kerstin Falkenstein

Wir kennen die kleine Heldin Fine bereits aus zwei Büchern. Im ersten Band war sie noch ein kleines Mädchen und rettete das Kalb Max und seine Mutter Luise mutig vor dem Schlachter. In ihrem zweiten Abenteuer (‚Henri haut ab‘) zwang sie gemeinsam mit ihren tierlichen und menschlichen Freunden den skrupellosen Eierkönig Hohlmann in die Knie.[…] Weiterlesen

Du hast früher selbst Fleisch gegessen!

„Du hast früher selbst Fleisch gegessen und Milch getrunken. Kehre du gefälligst vor deiner eigenen Haustüre!“  Diese Reaktion erhalten Veganer*innen regelmäßig, wenn sie versuchen, Fleischesser*innen oder Vegetarier*innen für das Grauen und Unrecht hinter ihren ‚Lebensmitteln‘ zu sensibilisieren oder sie auf die bedenklichen ökologischen Folgen ihres Tuns hinzuweisen.1 Wer früher selbst Tierqualprodukte konsumiert hat, scheint keinerlei[…] Weiterlesen

Ihr seid so intolerant! Warum Veganer*innen manchmal nerven ...

Omnivor*innen beschreiben vegan lebende Menschen im Alltag häufig als überaus intolerant und lästig, weil diese es wagen, sie für ihre Essgewohnheiten zu kritisieren. Allesesser*innen vertreten meist die Auffassung, dass ihre Ernährung ihre Privatsache ist. Niemand hat das Recht, ihnen ihr wohlverdientes Stück Fleisch mies zu machen. Schon gar nicht, weil sie selbst ja in dieser[…] Weiterlesen