Autor: Susanne

Keine Einzelfälle: Flora Eins Unter dem Titel "Keine Einzelfälle" wollen wir eine Reihe beginnen mit wahren Geschichten aus der Tierausbeutungsindustrie, um diesen Lebewesen, diesen Individuen, denen Unrecht getan wurde, Unrecht getan wird, wenigstens ein kleines Denkmal zu setzen.

Dies ist die Geschichte von Flora Eins. Flora Eins wurde am 23. Juni 2016 geboren. Bereits fünf Tage später, am 28. Juni, befand sie sich in der Wartebox des örtlichen Schlachthofs. Mutterseelenallein. Immerhin mit Stroh unter dem Babybauch. Keine Selbstverständlichkeit. Ja, auch Metzger sind Menschen und haben Skrupel und mancher Tötungsauftrag überfordert sie. Schnell fanden sich[…] Weiterlesen

Warum ist dir das so wichtig? Warum vegan? Was treibt dich an?

Das wurde ich kürzlich gefragt. „Warum setzt du dich so vehement und nachdrücklich für diese Angelegenheit ein?“ Ich antwortete: Gerechtigkeit. „Gerechtigkeit. Sie leiden unfassbar und haben keine Möglichkeit, sich für sich selbst einzusetzen. Sie haben keine Rechte. Sie brauchen Fürsprecher. Weil dieser Wahnsinn sonst nie aufhören wird. “ Doch das ist eigentlich nur die rationale,[…] Weiterlesen

Das Schweigen der Kälber Stillleben aus einem deutschen Schlachthof. Von heute. Und jedem Tag. Die Schlachtung tragender Kühe kommt nun einmal vor. Rund 180.000 mal pro Jahr.

Liebe Abonennt*innen von Veganswer, in der ersten Empörung über den aktuellen Fall haben wir uns dazu hinreißen lassen, unsere eigenen Prinzipien zu verletzen. Eins davon lautet, niemals blutige oder grausame Darstellungen zu verwenden. Wir entschuldigen uns hiermit in aller Form dafür. Nach einem internen Gespräch sind wir überein gekommen, die Fotos der getöteten Rinder-Föten durch etwas[…] Weiterlesen

Glaubensbekenntnis Das alltägliche Credo all jener, die den Glauben an die Natürlichkeit, Normalität und Notwendigkeit des Gebrauchs von Tieren bereits mit der Muttermilch aufgesogen und niemals hinterfragt haben.

Ich glaube, dass es normal, natürlich und notwendig ist, Tiere auszubeuten und zu töten. Ich glaube an artgerechte Haltung und humanes Töten. Ich glaube, dass beim maschinellen Töten und Schlachten im Akkord niemals Fehler passieren. Ich glaube, dass es Bio-Tieren gut geht. Ich glaube, dass Kühe „einfach so“ Milch geben und dass Hühner „sowieso“ Eier[…] Weiterlesen

Die höchsten Güter teilen wir mit den Tieren. Was am wichtigsten und wertvollsten für uns ist, haben wir gemeinsam.

Was sind unsere höchsten Güter? Leben, Körper, Freiheit. Warum sind das unsere höchsten Güter? Was macht sie zu den höchsten von allen Gütern? Weil ohne sie alle anderen Güter entweder ihren Wert verlieren, oder gar völlig bedeutungslos werden. Wenn ich mein Leben verloren habe, nützt mir die schönste Villa nichts. Wenn ich blind bin, kann[…] Weiterlesen

Immer dieselben Ablenkungsmanöver Kann sich mal bitte jemand irgendwas Neues, was Originelles einfallen lassen?

Immer wieder und zuverlässig. Sobald das Thema Tierausbeutung zur Sprache kommt, bekommt man es sofort und geradezu reflexhaft mit Ausweich- und Ablenkungsmanövern zu tun. Mit Scheinargumenten, die niemand wagen würde anzubringen, wenn es in der Diskussion um etwas anderes als „nur“ um Tiere ginge. Jeder Strohmann ist recht, um sich nur ja nicht mit einem[…] Weiterlesen

Moralinsauer, arrogant, nervig und selbstgerecht Dabei könnten Veganer viel mehr Erfolg haben, wenn sie statt dessen allzeit gut gelaunte, fröhliche, sinnliche, verführerische, inspirierende Menschen wären, die jederzeit vegane Leckereien gratis aus dem Ärmel schütteln können.

Wohlmeinender Ratschlag eines normalen Menschen an die überheblichen Veganisten-Missionare: Wenn du wirklich davon überzeugt bist, dass dein Lebensstil die Welt retten kann, dann inspiriere und verführe DIE ANDEREN. INSPIRIERE, in dem du deinen Mitmenschen zeigst, wie ein fast immer gut gelaunter, open minded, down to earth, visionärer, geselliger Veganer aussieht. Nichts verführt mehr als ein wahrhaft[…] Weiterlesen

Artgerecht in aller Munde Tierwohl und artgerechte Haltung sind wichtig. Oder?

Aber wieso eigentlich? Warum legen wir Wert auf artgerechte Haltung, auf bio und Tierwohl? Wenn Tiere nur empfindungslose, wandelnde Fleischhaufen wären, nur gefühllose, organische Milch- und Eier-Automaten, dann könnte uns das doch egal sein. Wer nicht fühlt, wer nicht unterscheiden kann, ob es ihm gut oder schlecht geht, der kann auch kein Interesse daran haben, dass[…] Weiterlesen