Unter Gleichgesinnten Tierrechtsaktion: Rund 3.000 Menschen bilden eine riesige Menschenkette um die Binnenalster in Hamburg.

Schön war’s. Einfach schön. Es war eine riesengroße Freude, dabei sein zu dürfen! Das Wetter war uns gnädig, denn es war zwar zapfig bei Temperaturen um und unter 10 Grad, aber es blieb trocken und ab und zu lächelte sogar die Sonne auf uns herab, als sich rund 3.000 Menschen vor genau einer Woche, am[…] Weiterlesen

Wünsche zu einem weiteren Jahresende Übersetzung von "Wishes as another year ends" von "There's an Elephant in the Room blog".

Es war nicht immer so, aber je länger ich mich für die Rechte der unschuldigen Opfer unserer Spezies einsetze, desto schwieriger empfinde ich die festliche Jahreszeit. So wie ich es immer tue, habe ich versucht zu ergründen, woran das liegen könnte, denn immerhin ist heute, da sich das Jahr dem Ende zuneigt, die Welt nicht[…] Weiterlesen

Wer keine Ahnung hat … Herabsetzung und Diffamierung statt Argumente - der Veganer täglich Brot.

Wer keine Ahnung hat, der titelt „Ernährung wird zum Religionsersatz“.   Mal ehrlich: Einer großen, überregionalen, angesehenen Tageszeitung sollte so eine Überschrift inzwischen doch eigentlich wenigstens ein bisschen peinlich sein.    Das Interview, das auf der Homepage noch unter dem unaufgeregten Titel „Tiere gehören für mich zur Landwirtschaft dazu“1 erschienen ist, wird auf Facebook in leider[…] Weiterlesen

Berta, es tut mir leid, aber du schmeckst fantastisch! Gedanken zur Sendung 'Dunja Hayali' vom 26.07.2017

‚Grillen ja, töten, nein. Wie weit geht unsere Lust auf Fleisch?‘ So lautete der Titel eines Beitrags der Sendung ‚Dunja Hayali‘ vom 26.07.2017.1 Als Einstieg erleben wir in einem kurzen Film, wie der Moderator und ‚Fleischfan‘ Jochen Schropp sich einer ganz besonderen Herausforderung stellt. Er besucht das Schwein, das er später essen wird, persönlich auf[…] Weiterlesen

Gedanken zu „veganen“ Tierzüchtern Ist es vegan, Tiere zu züchten, um mit ihren toten Körpern oder den abgepressten Produkten ihrer lebenden Körper, Geld zu verdienen?

Im Deutschlandfunk (ausgerechnet in der Sparte „Kultur“) wird in den höchsten Tönen ein angeblich veganer Schweinezüchter ob seiner hohen ethischen Ansprüche gelobt. Wenige Wochen zuvor berichteten NDR, ARD und ZDF über eine angeblich vegane Rinderzüchterin. Schätze, es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich die ersten veganen Treibnetzfischer, Hummerköche, Nerzmantel- und Stopfleber-Produzenten zu Wort[…] Weiterlesen

Die vegane Wurstkrise

Das Jahr 2016 nähert sich unaufhaltsam seinem Ende. Ein turbulentes Jahr im Bereich des Tierschutzes und des veganen Lebens. Was wurde über Hühnerschnäbel, Kastenstände, Ferkelkastrationen und Tiermilchpreise diskutiert. Was wurde wahlweise gelacht oder sich auch mal fremdgeschämt, wenn ein veganer Promi danebengriff. Aber all das ist nichts gegen den Vleischsalat-Skandal. Von außen an die vegane[…] Weiterlesen

Gedanken zum Weltvegetariertag Des einen Freud, des anderen Leid.

Am ersten Oktober ist Weltvegetariertag.1 Für mich jedes Jahr ein denkwürdiges und emotionales Ereignis. An diesem Tag begegnen sich in mir zwei sehr unterschiedliche, intensive Gefühle: Freude und Trauer. Ich freue mich von Herzen, dass immer mehr Menschen dem Fleischkonsum bewusst abschwören. Die meisten Vegetarier*innen tun dies nach eigenen Angaben aus moralischen Gründen. Sie lehnen[…] Weiterlesen

Es ist keine „Leidenschaft“ Ich hasse es, für Tierrechte aktiv sein zu müssen

Ein Text von Alex Gleason. Menschen sagen mir immer wieder, dass sie meine Leidenschaft für Tierrechte einzutreten bewundern. Dies ist besonders dann entmutigend, wenn sie nicht einmal dazu bereit sind, damit aufzuhören, Tiere zu essen. Es fühlt sich dann eher so an, als ob ich das Thema wäre, anstatt dass die Tierbefreiungs-Botschaft verstanden wird. Es[…] Weiterlesen