Es ist keine „Leidenschaft“ Ich hasse es, für Tierrechte aktiv sein zu müssen

Ein Text von Alex Gleason. Menschen sagen mir immer wieder, dass sie meine Leidenschaft für Tierrechte einzutreten bewundern. Dies ist besonders dann entmutigend, wenn sie nicht einmal dazu bereit sind, damit aufzuhören, Tiere zu essen. Es fühlt sich dann eher so an, als ob ich das Thema wäre, anstatt dass die Tierbefreiungs-Botschaft verstanden wird. Es[…] Weiterlesen

Tiere töten für den Artenschutz?

“Im Tiergarten Nürnberg mussten 60 Tiere getötet werden“ titelt Nordbayern.de. Wie kann das denn sein? Wenn man eine Art erhalten möchte, sollten doch gewisse Voraussetzungen erfüllt sein. So z.B. ein Lebensraum mit ausreichend Nahrung usw., eine Population die groß genug ist, um eine Vermehrung ohne Erbschäden durch Inzucht zu gewährleisten und dann natürlich die Vermehrung selbst.[…] Weiterlesen

Veganer zerstören Arbeitsplätze… ...wahlweise füttern sie auch “die Industrie”

  „Zu viele Vegetarier in Linden? Traditions-Schlachterei am Ende“ titelt die Bild. Schön wäre es ja, wenn die Metzgereien gegen Vleischereien eingewechselt werden, weil immer mehr Menschen Tierfleisch gegen Pflanzenfleisch austauschen. Schon seit längerem wird immer wieder von Metzgerei-Schließungen berichtet. Diese Veränderung dürfte jedoch leider nicht einer Hinwendung zu einer tierfreundlicheren Lebensweise geschuldet sein, da[…] Weiterlesen

Haben Veganer mehr Empathie?

Der Artikel1 „Study Shows Vegans Are More Empathetic, Neurologically Speaking“ weckt den Eindruck, Veganer seien deshalb vegan, weil sie eben einfach mehr Empathie haben. Ist die Intensität des Mitgefühls, das wir empfinden oder eben nicht empfinden, also womöglich eine unveränderliche Größe? Können Nicht-Veganer somit vielleicht gar nicht vegan werden, oder fällt es ihnen aufgrund dieser[…] Weiterlesen