Ich will nicht auf alles verzichten!

Ich bin ganz deiner Meinung, aber … Eine häufige Erfahrung, die vegan lebende Menschen im Gespräch mit Fleischesser*innen oder Vegetarier*innen zum Thema ‚Konsum von Tierprodukten‘ machen, besteht darin, dass sie am Ende der Unterhaltung mindestens grundsätzliche Zustimmung zu ihren Argumenten ernten. Die (Massen-)Tierhaltung fügt leidensfähigen Geschöpfen entsetzliches Leid zu. Auch die katastrophalen ökologischen Folgen und[…] Weiterlesen

Ich lass mir doch nicht vorschreiben, was ich essen soll!

Veganer*innen vertreten die Auffassung, dass Essen immer dann nicht als Privatsache betrachtet werden kann, wenn dafür unschuldige, leidensfähige Mitgeschöpfe gequält und getötet werden. Unser Recht auf Selbstbestimmung stößt immer dort an Grenzen, wo es mit dem Recht auf Leben der anderen kollidiert. Fleischesser*innen kommentieren diese Sichtweise meist mit Empörung: „Ich lasse mir doch nicht vorschreiben,[…] Weiterlesen

Pflanzen leiden auch

Von unserem Gastautor Der Artgenosse. Wenn man keine Tierprodukte konsumiert, wird man regelmäßig selbstbewusst darauf hingewiesen, dass Pflanzen doch auch Lebewesen sind. Oft wohl in dem Glauben den Veganer mit dieser vermeintlichen Neuigkeit völlig zu überrumpeln. Es wirkt schon etwas kurios, dass Menschen denen Tierleid eher egal ist, scheinbar eine plötzliche Sorge um das Leid[…] Weiterlesen

Fleischessen ist männlich – ausführlich

Fleischkonsum ist männlich!? Um den Sexismus darin etwas aufzulösen, kann man das Wort „männlich“ auf das in diesem Kontext oft gemeinte Wort „stark“ reduzieren. Fleisch essen ist also „stark“? Aber in welchem Sinne? Körperlich stark, weil ich es schaffe meinen Körper mit Fett und Cholesterin voll zu pumpen und trotzdem noch auf der Couch sitzen[…] Weiterlesen

Das ist allein meine Entscheidung!

Man könnte darauf wetten und würde die Wette fast immer gewinnen. Wenn in zufällig gemischter Runde das Thema ‚Tiere essen‘ diskutiert wird, kommt irgendwann der magische Moment, in dem ein Fleischesser (manchmal auch ein Vegetarier) klarstellt: „Letztlich muss jeder selbst entscheiden, was er isst.“ In der Regel erntet der Sprecher breite Zustimmung für diese Aussage.[…] Weiterlesen

Was ist mit glücklichen Hühnern? – ausführlich

Was ist mit Hühnern, die komplett frei sind, deren männliche Küken nicht geschreddert werden, die nicht zu Turbo-Power-Eierlegemaschinen mit kurzer Lebenserwartung herangezüchtet wurden, die ab und zu mal ein Ei legen, das dann vielleicht nicht befruchtet wird, sodass es als Abfallprodukt einfach nur herumläge? Wäre es in Ordnung, das zu essen? Aus irgendeinem Grund scheint[…] Weiterlesen

Weitere Texte:

„Das muss jeder für sich entscheiden“

Wenn man als Veganer in den Social Media Bereichen unterwegs ist und sich an Diskussionen um ethisch nachhaltigere Lebensweisen beteiligt, dann bekommt man beim Erwähnen des Wortes „Veganismus“ schnell und häufig Totschlagargumente zu lesen wie: „Das muss jeder für sich entscheiden“ „Es bringt wenig, den Leuten Info zu geben. Das artet schnell in Predigten aus. Gutes Vorbild ist,[...]

Die Spitze der Nahrungskette

Die Spitze der Nahrungskette Wir haben es hier mit einem der Dauerbrenner der Verteidiger*innen von tierlichen Nahrungsprodukten zu tun: Ich stehe an der Spitze der Nahrungskette!  oder auch gerne: Ich habe mich nicht an die Spitze der Nahrungskette gekämpft, um jetzt Gras zu fressen. Wer mehr Beispiele sehen möchte, kann nahezu jeden x-beliebigen Diskussions-Thread von[...]

Immer dieselben Ablenkungsmanöver

Immer wieder und zuverlässig. Sobald das Thema Tierausbeutung zur Sprache kommt, bekommt man es sofort und geradezu reflexhaft mit Ausweich- und Ablenkungsmanövern zu tun. Mit Scheinargumenten, die niemand wagen würde anzubringen, wenn es in der Diskussion um etwas anderes als „nur“ um Tiere ginge. Jeder Strohmann ist recht, um sich nur ja nicht mit einem[...]

Jeder wie er will – Gedankenexperiment

Nur mal ein Gedankenexperiment – entschuldigt die Parenthesen. Sehr oft bekomme ich Kritik zu hören, die der obigen Aussage ähnelt. Man möchte mir, oder der offensiven veganen Position allgemein, vorwerfen, es sei falsch, andere Menschen durch Aufklärungsarbeit oder Diskussionen von der eigenen Position zu überzeugen. Unter den Kritikern sind sowohl Steak-Genießer*innen, die nicht wollen, dass[...]

Über Pflanzen, Gefühle, Leid und Bewusstsein

Es ist ein wohlbekanntes Phänomen, dass, sobald man sich für die Interessen der Tiere stark macht, allenthalben Pflanzenschützer*innen aus dem Boden sprießen, die felsenfest der Meinung sind, sie hätten „irgendwo gelesen oder gehört“, dass Pflanzen aber auch Lebewesen sind und Schmerzen nicht nur fühlen, sondern sich sogar davor ängstigen, kurz: dass auch Pflanzen voll empfindungsfähige[...]

Veganer zerstören Arbeitsplätze…

  „Zu viele Vegetarier in Linden? Traditions-Schlachterei am Ende“ titelt die Bild. Schön wäre es ja, wenn die Metzgereien gegen Vleischereien eingewechselt werden, weil immer mehr Menschen Tierfleisch gegen Pflanzenfleisch austauschen. Schon seit längerem wird immer wieder von Metzgerei-Schließungen berichtet. Diese Veränderung dürfte jedoch leider nicht einer Hinwendung zu einer tierfreundlicheren Lebensweise geschuldet sein, da[...]

Veganismus ist eine Wohlstandserscheinung

  Veganismus ist eine Wohlstandserscheinung. Da essen sie ihre Tofuwürste, während andere Menschen froh wären, überhaupt etwas zu essen zu bekommen. Selbstgefällig denken sie die Welt zu retten, weil sie keine Eier und keine Milch mehr essen, obwohl Oma damals nach dem Krieg hungern musste. Erst kommt das Fressen, dann die Moral. Und es ist[...]

Warum und wann sollten Pflanzen leiden?

Warum wird das Argument verwendet? Pflanzen sind auch Lebewesen! Wer hätte sich vor der Entscheidung zur tierleidfreien Ernährung denken können, dass man solch eine Aussage einmal mehr oder minder ernst gemeint vorgeworfen bekommt? Auch wenn das oft eine unüberlegte Verteidigung gegen potentiell gewissensbelastende Gedanken ist, kann man argumentativ darauf eingehen, wenn man möchte. Wenn man[...]