ausführlich

Mitgefühl als Katalysator Empathie mit anderen gilt als etwas Schlechtes - dabei kann sie uns helfen, die Welt schrittweise zu verbessern.

Es ist wohl keine Übertreibung, wenn wir festhalten: Die Welt ist am Arsch. Na gut, manche Sachen funktionieren recht gut, und immerhin besitzen ganze 42 Menschen so viel wie 3,7 Milliarden der ärmsten Menschen [1]. Wenn wir das nun mal nicht ironisch nehmen oder einfach auf die rund 74 Milliarden Tiere schauen [2], die jährlich[…] Weiterlesen

Ich esse trotzdem Fleisch!

Eigentlich ist es klar Wenn nach unzähligen Diskussionen alle Aspekte der Thematik behandelt wurden, alle Scheinargumente als solche erkannt sind und sogar die Vorteile der veganen Ernährung verstanden wurden, dann kann es ja endlich mit der Ernährungsumstellung losgehen, oder? Das könnte man zumindest annehmen, wenn man Menschen Vernunft unterstellt. Naiverweise unterliegt man oft dem Irrglauben,[…] Weiterlesen

Der Löwe frisst auch Zebras!

Der Löwe frisst auch Zebras! – Ein ‚merk-würdiger‘ Vergleich. Menschen vergleichen sich, ganz im Geiste der vermittelten Werte unserer Leistungsgesellschaft, gerne mit selbst gewählten oder medial inszenierten Vorbildern, um sich selbst zu motivieren und ihr Verhalten in eine gewünschte Richtung zu verändern – um besser, schneller, schlanker, reicher, populärer, erfolgreicher zu werden. Umgekehrt nutzen wir[…] Weiterlesen

Ich esse nur Fleisch von Tieren aus artgerechter Haltung

Ich esse nur Fleisch von Tieren aus artgerechter Haltung! Wer kauft aus Massentierhaltung? Ich habe noch nie jemanden getroffen, der behauptet hat, er äße Fleisch aus Massentierhaltung. Auf der einen Seite ist es schön, dass die Durchschnittsmeinung an dieser Stelle mit der der Tierrechtler konform geht, aber schade ist, dass doch kaum jemand wirklich danach[…] Weiterlesen

Ihr Veganer seid ideologisch verblendet! Veganismus ist dogmatisch/ eine Religion

Die Vorstellung vieler Menschen ist es, dass Veganismus „extrem“ ist, man sich einem strengen Dogma unterwirft. Aus ihnen unerklärlichen Gründen verfällt man dieser „Ideologie“ und muss dann ohne zu Hinterfragen allen Regeln Folge leisten. Das ist natürlich alles Unsinn.
Doch Veganismus ist keine Religion, ist keine Ideologie, kein Trend, keine Diät und enthält in der Tat überhaupt keine Dogmen.

Ich will nicht auf alles verzichten! Veganismus: Verzicht oder Bereicherung?

Ich bin ganz deiner Meinung, aber … Eine häufige Erfahrung, die vegan lebende Menschen im Gespräch mit Fleischesser*innen oder Vegetarier*innen zum Thema ‚Konsum von Tierprodukten‘ machen, besteht darin, dass sie am Ende der Unterhaltung mindestens grundsätzliche Zustimmung zu ihren Argumenten ernten. Die (Massen-)Tierhaltung fügt leidensfähigen Geschöpfen entsetzliches Leid zu. Auch die katastrophalen ökologischen Folgen und[…] Weiterlesen

Ich lass mir doch nicht vorschreiben, was ich essen soll! Die Illusion der Selbstbestimmung

Veganer*innen vertreten die Auffassung, dass Essen immer dann nicht als Privatsache betrachtet werden kann, wenn dafür unschuldige, leidensfähige Mitgeschöpfe gequält und getötet werden. Unser Recht auf Selbstbestimmung stößt immer dort an Grenzen, wo es mit dem Recht auf Leben der anderen kollidiert. Fleischesser*innen kommentieren diese Sichtweise meist mit Empörung: „Ich lasse mir doch nicht vorschreiben,[…] Weiterlesen

Pflanzen leiden auch

Von unserem Gastautor Der Artgenosse. Wenn man keine Tierprodukte konsumiert, wird man regelmäßig selbstbewusst darauf hingewiesen, dass Pflanzen doch auch Lebewesen sind. Oft wohl in dem Glauben den Veganer mit dieser vermeintlichen Neuigkeit völlig zu überrumpeln. Es wirkt schon etwas kurios, dass Menschen denen Tierleid eher egal ist, scheinbar eine plötzliche Sorge um das Leid[…] Weiterlesen