Veganismus

Dominion – Das Grauen der Tierausbeutung Filmbesprechung

Der australische Dokumentarfilm ‘Dominion’ ist derzeit innerhalb der Tierrechtsszene in aller Munde1. Wir haben ihn uns angeschaut. Triggerwarnung: Der Film zeigt eine Vielzahl grausamer Bilder realer Gewalt gegen Tiere. Wir verwenden hier bewusst keine Bilder aus dem Film, werden aber unter der Überschrift ‚Was genau zeigt dieser Film?‘ in Worten beschreiben, welche Zustände Dominion dokumentiert.[…] Weiterlesen

Wie sage ich es meinem(r) Omni? Impulse für eine wertschätzende, effektive Überzeugungsarbeit

Wie überzeugen wir unsere Mitmenschen von der Sinnhaftigkeit oder gar Notwendigkeit einer veganen Lebensweise? Eine lohnende, kontrovers diskutierte Frage, die leider nicht eindeutig beantwortet werden kann. Am ehesten passt wohl die Antwort: „Es kommt darauf an“. Nämlich auf den Kontext der Situation, die Persönlichkeit des Gegenübers und ihren ‚veganen Reifegrad‘. Auch wenn es kein Patentrezept[…] Weiterlesen

How to create a vegan world – oder: Der neue Geist des Veganismus [Buchrezension: Tobias Leenaert - How to create a vegan world: A pragmatic approach]

Der Veganismus hat in den letzten 10 Jahren eine unglaubliche Entwicklung hingelegt. Galt man früher als langhaariger, barfüßiger und Bäume umarmender Hippie, wenn man vegan lebte, so gilt man heute zwar immer noch als ein wenig wunderlich, wenn man vegan ist, aber man wird ernst genommen oder gar bekämpft und nicht mehr nur belächelt. Diskussionen[…] Weiterlesen

Veganismus ist eine Wohlstandserscheinung

  Veganismus ist eine Wohlstandserscheinung. Da essen sie ihre Tofuwürste, während andere Menschen froh wären, überhaupt etwas zu essen zu bekommen. Selbstgefällig denken sie die Welt zu retten, weil sie keine Eier und keine Milch mehr essen, obwohl Oma damals nach dem Krieg hungern musste. Erst kommt das Fressen, dann die Moral. Und es ist[…] Weiterlesen

Denkt denn nicht mal jemand an die Kinder?

  „Wenn Veganer*innen ihre Ideologie für sich selbst leben, ist das in Ordnung. Aber wehe, sie zwingen ihre Essstörung auch noch ihren Kindern auf!“ Wenn die Argumentation dem Veganismus im Allgemeinen gegenüber schon ziemlich schlecht ist, dann versagt sie in Bezug auf vegane Kindererziehung vollends. Eine sachliche Auseinandersetzung scheint nicht mehr möglich zu sein. Die[…] Weiterlesen

Besser geht immer Killerphrasen sind das Ende jeder fruchtbaren Unterhaltung

Es ist so: Der Versuch ethisch zu leben ist anstrengend. Aber eigentlich nicht, weil es im Alltag so schwierig ist. Das ist alles machbar. Was wirklich schwierig ist, sind die Leute um einen herum. Nehmen wir das Beispiel Vegan. Man kann vegan auf eine rein pflanzliche Ernährung reduzieren. Muss man aber nicht. Ich habe schon[…] Weiterlesen

Wünsche zu einem weiteren Jahresende Übersetzung von "Wishes as another year ends" von "There's an Elephant in the Room blog".

Es war nicht immer so, aber je länger ich mich für die Rechte der unschuldigen Opfer unserer Spezies einsetze, desto schwieriger empfinde ich die festliche Jahreszeit. So wie ich es immer tue, habe ich versucht zu ergründen, woran das liegen könnte, denn immerhin ist heute, da sich das Jahr dem Ende zuneigt, die Welt nicht[…] Weiterlesen

Wer keine Ahnung hat … Herabsetzung und Diffamierung statt Argumente - der Veganer täglich Brot.

Wer keine Ahnung hat, der titelt „Ernährung wird zum Religionsersatz“.   Mal ehrlich: Einer großen, überregionalen, angesehenen Tageszeitung sollte so eine Überschrift inzwischen doch eigentlich wenigstens ein bisschen peinlich sein.    Das Interview, das auf der Homepage noch unter dem unaufgeregten Titel „Tiere gehören für mich zur Landwirtschaft dazu“1 erschienen ist, wird auf Facebook in leider[…] Weiterlesen