Unter Gleichgesinnten Tierrechtsaktion: Rund 3.000 Menschen bilden eine riesige Menschenkette um die Binnenalster in Hamburg.

Schön war’s. Einfach schön.

Es war eine riesengroße Freude, dabei sein zu dürfen!

Das Wetter war uns gnädig, denn es war zwar zapfig bei Temperaturen um und unter 10 Grad, aber es blieb trocken und ab und zu lächelte sogar die Sonne auf uns herab, als sich rund 3.000 Menschen vor genau einer Woche, am Samstag, dem 27. Oktober 2018, in Hamburg zum vorgezogenen Welt-Vegan-Tag versammelten. Dort konnten sie das wunderbare Gefühl erleben, sich endlich wenigstens für ein paar Stunden unter Gleichgesinnten zu befinden.

Auch unser Team von Veganswer entsandte eine kleine Delegation, um an dem ehrgeizigen Projekt, eine Menschenkette für Tierrechte rund um die Binnenalster zu bilden, teilzunehmen.

Kann es eine bessere Gelegenheit geben, liebgewonnene virtuelle Freund*innen auch einmal im echten Leben zu treffen?

Die Veranstaltung war von langer Hand geplant und optimal vorbereitet. Die letzte Woche vor dem Event gab es einen täglichen Countdown und die Spannung stieg von Tag zu Tag. Einen Tag vorher erhielten wir per Email die letzten Instruktionen und schließlich war es soweit.

Schon um 10 Uhr waren rege Aufbauarbeiten der verschiedensten Organisationen zu beobachten. Unter anderem waren Ariwa da, Animals United, die Albert-Schweitzer-Stiftung mit dem Grunzmobil, Peta, das Deutsche Tierschutzbüro und der Truck-You Laster, der den Besucher*innen das beklemmende Gefühl der Tiertransporte vermittelte, Hof Butenland, die Ärzte gegen Tierversuche, natürlich die Veranstalter*innen, das Tierrechtsaktivistenbündnis,und sogar zwei, die sich als vegane Superheld*innen maskiert hatten.

Ab 12 Uhr begann die offizielle Anmeldung, bei der die Teilnehmer*innen ein Armbändchen erhielten, einem Bereich für die Menschenkette zugeteilt wurden und einen Flyer mit dem Liedtext und der Strecke des Demozugs.

Gegen 13:30 Uhr machten wir uns dann auf den Weg zu unserem Bereich und schauten gespannt und gebannt zu, wie sich die Menschen rund um die Binnenalster verteilten. Die Ordner*innen schwirrten emsig hin und her, lösten kleine Menschentrauben auf und schlossen Lücken. Und dann stand sie, die Menschenkette. Es war beeindruckend und beglückend. Dieses Jahr, 2018, hat so viele herzerwärmend große Demonstrationen für die Tiere und ihre Rechte gesehen, man denke nur an die Official Animal Rights Marches in London, Amsterdam, Kopenhagen und Berlin, da war dieses Event wahrlich ein würdiger Abschluß.

Über all dem aufgeregten, freudigen Getuschel und Getratsche erklangen dann aus der Ferne die Drums of Liberation des Drums Over Knives Ensembles, die loszogen, und die Menschen aus der Kette zusammen trommelten für den Marsch durch die Stadt.

So marschierten wir endlich tanzend, trommelnd, pfeifend, skandierend und singend durch die Hamburger Innenstadt. Es war fröhlich, es war laut, es war episch. Besonders erhebend war es, im großen Chor die Hymne für die Tiere von Séimí Rowan mitzusingen.

Die Abschluss-Rede von Hilal Sezgin war der letzte Höhepunkt dieser gelungenen Veranstaltung.

Was viele Nichtveganer*innen oft nicht begreifen, ist, dass uns nahezu täglich das Herz bricht. So einfache Dinge wie der Gang zum Supermarkt erinnern uns an das alltägliche Grauen, das uns umgibt. Da sind Veranstaltungen wie diese regelrecht Balsam auf den Wunden der Seele. Umringt zu sein von Gleichgesinnten, die dich und die Sache verstehen, denen du nicht ständig erklären musst, dass es eben nicht um uns geht, nicht um Diät, nicht um Dogmen, sondern einfach um diejenigen, die sich nicht selbst helfen können, tut so unendlich gut. Dass sich so viele zu dieser Veranstaltung einfanden, macht Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

Ich hoffe, die kommenden Jahre bringen noch mehr solcher Events, mit noch mehr Menschen, die laut, selbstbewusst und deutlich für die Rechte der Wehrlosen eintreten.

Unser tiefer Dank gilt den Veranstaltern, die monatelang voller Enthusiasmus Zeit und Nerven auf wendeten, um dies auf die Beine zu stellen. Es wird unvergesslich bleiben.

Danke!

Zu guter Letzt die wichtigste Info für alle Teilnehmenden: die Fotos :) und das offizielle Video zur Veranstaltung!