Autor: Susanne

Unter Gleichgesinnten Tierrechtsaktion: Rund 3.000 Menschen bilden eine riesige Menschenkette um die Binnenalster in Hamburg.

Schön war’s. Einfach schön. Es war eine riesengroße Freude, dabei sein zu dürfen! Das Wetter war uns gnädig, denn es war zwar zapfig bei Temperaturen um und unter 10 Grad, aber es blieb trocken und ab und zu lächelte sogar die Sonne auf uns herab, als sich rund 3.000 Menschen vor genau einer Woche, am[…] Weiterlesen

Löwen-Moral oder: Wenn die das dürfen, warum dann ich nicht?

Das hört man ziemlich oft: „Aber Tiere töten auch Tiere.“  Meist soll dadurch ausgedrückt werden, dass das Töten an sich nicht automatisch ein unmoralischer Akt ist, vorausgesetzt, es handelt sich um nicht-menschliche Tiere, die getötet werden. Die Argumentation ist aus verschiedenen Gründen nicht schlüssig. Differenzieren, bitte. Erstens sind es nur einige Tiere, nicht alle,  die[…] Weiterlesen

Wünsche zu einem weiteren Jahresende Übersetzung von "Wishes as another year ends" von "There's an Elephant in the Room blog".

Es war nicht immer so, aber je länger ich mich für die Rechte der unschuldigen Opfer unserer Spezies einsetze, desto schwieriger empfinde ich die festliche Jahreszeit. So wie ich es immer tue, habe ich versucht zu ergründen, woran das liegen könnte, denn immerhin ist heute, da sich das Jahr dem Ende zuneigt, die Welt nicht[…] Weiterlesen

Über Urteile und Chancen Ist jede Beurteilung auch gleich eine Verurteilung, oder eröffnen klare Worte nicht auch Entwicklungschancen?

„Ich bin kein schlechter Mensch. Du hast kein Recht, mich so zu verurteilen!“    Wer hat diese Klage noch nicht gesehen oder gehört, wenn Veganer*innen mit Nichtveganer*innen diskutieren? Ist sie berechtigt?    Zeit, sich ein paar Gedanken über Urteile zu machen.    „Urteilen“, oder besser: „bewerten“, kann sinnvoll  und notwendig sein. Wenn wir unser Verhalten[…] Weiterlesen

Über Pflanzen, Gefühle, Leid und Bewusstsein Ein Thema, das offenbar viele Nichtveganer*innen sehr bewegt: Die Gefühle der Pflanzen. Zu Recht?

Es ist ein wohlbekanntes Phänomen, dass, sobald man sich für die Interessen der Tiere stark macht, allenthalben Pflanzenschützer*innen aus dem Boden sprießen, die felsenfest der Meinung sind, sie hätten „irgendwo gelesen oder gehört“, dass Pflanzen aber auch Lebewesen sind und Schmerzen nicht nur fühlen, sondern sich sogar davor ängstigen, kurz: dass auch Pflanzen voll empfindungsfähige[…] Weiterlesen

Wer keine Ahnung hat … Herabsetzung und Diffamierung statt Argumente - der Veganer täglich Brot.

Wer keine Ahnung hat, der titelt „Ernährung wird zum Religionsersatz“.   Mal ehrlich: Einer großen, überregionalen, angesehenen Tageszeitung sollte so eine Überschrift inzwischen doch eigentlich wenigstens ein bisschen peinlich sein.    Das Interview, das auf der Homepage noch unter dem unaufgeregten Titel „Tiere gehören für mich zur Landwirtschaft dazu“1 erschienen ist, wird auf Facebook in leider[…] Weiterlesen

Die Spitze der Nahrungskette Der Mensch als vermeintlicher Top-Prädator an der Spitze der Nahrungskette. Unwissen, Halbwissen oder Tatsache?

Die Spitze der Nahrungskette Wir haben es hier mit einem der Dauerbrenner der Verteidiger*innen von tierlichen Nahrungsprodukten zu tun: Ich stehe an der Spitze der Nahrungskette!  oder auch gerne: Ich habe mich nicht an die Spitze der Nahrungskette gekämpft, um jetzt Gras zu fressen. Wer mehr Beispiele sehen möchte, kann nahezu jeden x-beliebigen Diskussions-Thread von[…] Weiterlesen

Gedanken zu „veganen“ Tierzüchtern Ist es vegan, Tiere zu züchten, um mit ihren toten Körpern oder den abgepressten Produkten ihrer lebenden Körper, Geld zu verdienen?

Im Deutschlandfunk (ausgerechnet in der Sparte „Kultur“) wird in den höchsten Tönen ein angeblich veganer Schweinezüchter ob seiner hohen ethischen Ansprüche gelobt. Wenige Wochen zuvor berichteten NDR, ARD und ZDF über eine angeblich vegane Rinderzüchterin. Schätze, es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich die ersten veganen Treibnetzfischer, Hummerköche, Nerzmantel- und Stopfleber-Produzenten zu Wort[…] Weiterlesen